05.05.2022

NOCH EIN JUBILÄUM - FREUNDE FÜRS LEBEN

 

Ein Statement von Rossi

 

"Wir stehen zusammen, wir fallen zusammen - und stehen gemeinsam wieder auf! Seit nun 21 Jahren sind wir beide nicht nur ziemlich beste Freunde, wir sind Brüder. Was haben wir seit dem 05.05.2001 bis zum heutigen 05.05.2022 alles gemeinsam erlebt und durchgestanden. Wir haben gefeiert, Leute veräppelt, uns auf Beerdigungen gegenseitig gestützt und Halt gegeben, Geschichte erlebt und geschrieben ... und ganz ehrlich: Ich habe irgendwann aufgehört zu zählen, wie oft du (im wahrsten Sinne des Wortes) mein Leben gerettet hast. Depression ist eben ein Arschloch. Aber eins, dem du gehörig den selbigen versohlt hast, als es mich erwischt hat. Ich kann dir nicht oft genug DANKE sagen für das, was du für mich getan hast! Maik Buch - die coolste und loyalste Socke, die ich je kennenlernen durfte! Ich liebe dich!"


Übrigens: Maik Buch betreibt in Berlin ein Sicherheitsunternehmen, das bundesweit aktiv ist. Schaut gern einmal hier vorbei!


05.05.2022

8.888 TAGE RADIO UND KEIN ENDE IN SICHT

Was für eine fette Zahl. Genau heute vor 8.888 Tagen, am 3. Januar 1998 fing Maik Ross an, die deutsche Radiowelt unsicher zu machen. Damals begann seine Radiokarriere bei 94,3 rs2 in Berlin-Brandenburg. Heute gehört seine Stimme zu den bekanntesten in Norddeutschland. Mehr hier ...

Weltkriegsbombe an der Müritz

RECHLIN JETZT BOMBENSICHER

veröffentlicht am: 24.03.2022

Reporter-Einsatz für Maik Ross: In Rechlin an der Müritz wurde heute eine 250 Kilogramm schwere Fliegerbombe aus dem 2. Weltkrieg entschärft. Zusätzlich brisant war die Entschärfung, da die Bombe auf einem ehemaligen Militärgelände lag und sich vermutlich noch weitere Bomben im Umkreis befinden. 


Für Ostseewelle hat Maik Ross diesen für Rechlin besonderen Tag vor Ort begleitet.



SPRENGMEISTER GERD TIEDT ZEIGT DIE ENTSCHÄRFTE BOMBE

IMG_6342
IMG_6345
IMG_6346
IMG_6347
IMG_6348
GROSS-Sprengköpfe01
IMG_6340
GROSS-Spitze
GROSS-Sprengköpfe


Jeden Samstag von 6 bis 13 Uhr

KNALLWACH MIT OSTSEEWELLE

Jeden Samstag begleiten euch Maik Ross - DAS ROSS IM RADIO und Elisabeth Reinhold frisch und munter ins wohl verdiente Wochenende. Im Fokus der Show stehen immer die Themen der Woche, die euch bewegen und natürlich der Blick ins Land: Was passiert vor eurer Haustür? Welche Events solltet ihr auf keinen Fall verpassen? Habt ihr auch coole Ausflugstipps? Her damit! Und auch, wenn ihr am Samstag arbeiten müsst, ist Ostseewelle an eurer Seite – mit viel Spaß, topaktuellen Infos und der meisten Musik mit allen aktuellen Hits.

  

ROSSI MODERIERT FOOTBALL-HIGHLIGHT

veröffentlicht am: 07.03.2022


Nach der schmerzhaften Niederlage im letzten Spiel der Saison 2021 Anfang September gegen Berlin wollen die Footballer der Rostock Griffins erneut ein HEIMSPIEL im Ostseestadion ausrichten. Am 28. Mai 2022 begrüßt das Team der „Greifen“ im immer heißen Ostseederby die Lübeck Cougars ... [weiterlesen]


Maik Ross - DAS ROSS IM RADIO wird (wie immer) die Tailgate-Party und die Halftime-Show moderieren.


WIEDER ON AIR - AUCH ALS REPORTER

veröffentlicht am: 02.03.2022

 

Seit gestern ist Maik Ross - DAS ROSS IM RADIO nach 4 Monaten Pause wieder im Arbeitsalltag angekommen. Der erste Arbeitstag in der Redaktion von Ostseewelle hielt schon gleich einen Besuch in der Staatskanzlei des Landes Mecklenburg-Vorpommern bereit. Auf einer Pressekonferenz informierten Simone Oldenburg (stellvertretende Ministerpräsidentin und Ministerin für Bildung und Kindertagesförderung MV) sowie Stefanie Drese (Gesundheitsministerin MV) über neue Corona-Lockerungen. Als Reporter vor Ort war Rossi hier mit dabei.


Heute - am 02.03.2022 folgte sogleich der nächste Reportereinsatz für ihn. Mitten in der Vorbereitung zur ersten Sendung nach der gesundheitsbedingt langen Pause, erreichte die Redaktion von Ostseewelle durch viele Hörer die Information, dass sich ein dramatisches und schweres Straßenbahnunglück in der Hansestadt Rostock ereignet hat. Die Lage sei unübersichtlich, es gäbe viele Verletzte. Sogleich schnappte sich Rossi Mikrofon und Kamera und eilte zum Unglücksort an der Rostocker Stadthalle. Hier stießen heute Mittag zwei Straßenbahnen frontal zusammen. Polizei, Rettungsdienst und Feuerwehr rückten mit einem Großaufgebot von Schätzungen zufolge rund 100 Einsatzkräften am Unglücksort an und fanden ein Trümmerfeld vor. Nach aktuellem Stand gab es bei diesem Unglück 26 zum Teil schwer verletzte Menschen; unter anderem musste ein Fahrer durch die Feuerwehr aus dem Führerstand geschnitten werden. Alle Infos dazu findet ihr hier


Maik Ross berichtete als Reporter im Programm von Ostseewelle direkt von der Unglücksstelle:



Fotos von der Unglücksstelle


Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Maik Ross
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock
Foto: Stefan Tretropp - NonstopNews Rostock


Das Ausmaß im Video

Pressekollege Stefan Tretropp (NonstopNews Rostock) mit weiteren Infos zum Unglück und ausführlicheren Bildern, die das Ausmaß des Crashs zeigen - hier im Video:



Nach dem Reportereinsatz vor Ort ging es für Rossi wieder ran an die eigentliche Showvorbereitung ... das Lampenfieber stiegt ins Unermessliche. Als allerdings das Studiomikrofon um 19.50 Uhr anging, das Studiolicht auf ROT schaltete und er endlich wieder an seinem Lieblingsort "Hallo" sagen durfte, das schon kultige Pferdewiehern aus den Lautsprechern hallte ... da war er wieder da. Als wäre er nie weggewesen ... Viele Hörer haben sich am Telefon und über die sozialen Netzwerke gemeldet, freuten sich über die Rückkehr und am Ende des Tages stellt Rossi klar: "Depressionen sind behandelbar! Der Weg zurück in den Alltag kann hart sein, macht aber richtig glücklich, wenn das Ziel erreicht ist."


Auf ein schöneres 2022!


AKTUELLE EREIGNISSE

Ein Statement von Maik Ross

veröffentlicht am: 25.02.2022

 


Hey ihr Lieben,

ich glaube, wir alle schauen spätestens seit gestern besorgt in den Osten Europas. Das, was dort gerade passiert, bewegt mich stark. Ich mache mir große Sorgen um die Sicherheit in Europa. Aber: ich bin weder Politiker, noch Militärexperte - nur ein Mensch, wie jeder andere auch. Und als solcher erschüttern mich die Bilder der verschiedensten Nachrichtenquellen zutiefst. Meine Gedanken sind bei allen Familien, die im Kriegsgebiet gerade das schlimmste erleben, was man sich vorstellen kann. Ich möchte hier keine große Diskussion über Gründe dieser militärischen Eskalation lostreten, denn nichts - aber auch gar nichts - rechtfertigt einen blutigen Krieg, der Tod und Zerstörung bringt. Dass das im Jahr 2022 auf europäischem Boden überhaupt möglich ist, macht mir nicht nur Sorgen, sondern Angst. Aber das steht auf einem anderen Blatt. Ich hoffe, dass dieser Albtraum schnell ein Ende findet und bin mit meinen Gedanken bei den Opfern!

Eigentlich hatte ich schon letzte Woche geplant, euch am heutigen Freitag ausführlich über meinen Neustart bei Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern zu informieren. Aber ich muss euch ganz ehrlich sagen: In den letzten Monaten, in denen ich mit allen Mitteln gegen die Depression gekämpft habe ... in denen ich mehrfach Suizidgedanken hatte ... und vor allem die aktuellen Ereignisse in Osteuropa haben mich etwas ganz wichtiges gelehrt:

 

LEBEN - und das auch noch gesund und friedlich - ist das wertvollste Gut, welches wir besitzen. Wir haben nur dieses eine Leben und sollten jeden noch so kleinen Moment genießen. Ich verteufele die Krankheit Depression, die einen Betroffenen überhaupt erst zu dem Gedanken treibt, seinem wertvollen Leben ein Ende setzen zu wollen. Wenn ich die aktuellen Bilder in den Kriegsgebieten sehe, frage ich mich erst recht, warum ein Gehirn überhaupt solche Gedanken fassen kann. Aber ich bin leider auch kein Arzt.

 

Die aktuellen Ereignisse haben mich aber auch etwas anderes gelehrt: Wir alle sollten uns nicht zu wichtig nehmen!

Wenn ich zurückblicke und sehe, wie profilneurotisch ich in den letzten Jahren in der Öffentlichkeit stand ... wenn ich sehe, wie sich Kollegen in der gleichen Branche nach Außen präsentieren ... wenn ich in den sozialen Netzwerken sehe, wie sogenannte Influencer wie Pilze aus dem Boden schießen und von sich glauben, dass sie der Nabel der Welt und die unverzichtbarsten Personen auf diesem Planeten sind ... wenn ich sehe, wie größenwahnsinnige, macht- und geldgierige Säcke (Menschen möchte ich diese Idioten nicht mehr nennen) mit immer zerstörerischeren militärischen Mitteln Menschenleben auslöschen, um selbst der "Größte" zu sein ...

... ich muss euch ganz ehrlich sagen: Zu viele Menschen auf diesem Planeten werden überschätzt und überschätzen sich selbst. Wir alle sind eigentlich nur ein Staubkorn und nicht besser oder schlechter, als unser Nachbar!

Während (nun auch) in Osteuropa (kurz vor unserer Haustür) Menschleben und ganze Regionen zerstört werden, kann ich hier nicht auf eine hohe Leiter steigen und so tun, als hätte jeder nur ansatzweise auf meine Rückkehr im Radio gewartet - auch, wenn es vielleicht so ist. Wir alle haben gerade andere Sorgen und Gedanken ...

DAHER GANZ KURZE NEWS:

Ich bin ab nächster Woche endlich wieder bei Ostseewelle am Start. nach der langen Auszeit muss ich mich natürlich erstmal wieder eingrooven. Am Mittwoch und Donnerstag jeweils ab 20 Uhr hören wir mal live, ob ich Radio noch kann, wenn ich die Spätschicht moderiere und am Samstag (05.03.2022) darf ich auch wieder den "Guten Start ins Wochenende" mit Elisabeth moderieren. Ich freue mich wahnsinnig drauf und hoffe, dass wir alle trotz der aktuellen Ereignisse etwas Spaß haben!

Liebe Grüße in die Runde
Euer #Radiokumpel Rossi

 

DER KALENDER FÜLLT SICH

veröffentlicht am: 22.02.2022 
 


Die ersten Anfragen für Eventmoderationen im Jahr 2022 erreichen uns gerade schon und werden in den nächsten Tagen bearbeitet. Wenn ihr beabsichtigt, Maik Ross - DAS ROSS IM RADIO auf eure Bühne zu holen, kontaktiert uns einfach hier.

  

VIELEN DANK FÜR EURE REAKTIONEN

Ein Statement von Maik Ross

veröffentlicht am: 17.02.2022  

  

WOW ... ich weiß ehrlich gesagt gar nicht, was ich sagen soll ... Soooo viele von euch haben sich seit gestern bei mir gemeldet und mir gezeigt, gesagt und geschrieben, wie happy sie über meine News sind. Mich macht dieser Rückhalt so unendlich glücklich und stolz. Vielen, vielen Dank! Genau dafür schlägt mein Herz: Ich wollte in den letzten 30 Jahren nie was anderes, als ein Kumpel für euch sein, der euch täglich im Radio begleitet. Dass euch mein Leben und meine Gesundheit so bewegt, macht mich wirklich sprachlos. Neben der Musik, dem Leben fürs Radiomachen, meine Familie und Freunde seid ihr der Motor ... mein Motor ...

  
Schön, dass es euch gibt!
  

Ich freue mich auf viele weitere tolle gemeinsame Jahre ... am und im Radio, auf und vor der Bühne ... und ich hoffe, dass ich den geilsten Job dieser Welt beim geilsten Radiosender dieser Welt noch lange ausüben darf. DANKE schon jetzt für jeden Meter, den wir gemeinsam gehen! Und ... ich kann es nicht oft genug sagen ... danke, dass ihr die Welle seid, die mich trägt!
Nun heißt es, alle Reserven mobil machen, um ab 28.02.2022 im Job wieder voll durchzustarten. Ich bin wie immer ehrlich: Ich habe große Angst vor dem Neustart. Keine Ahnung, warum. Wahrscheinlich ist es einfach nur das Lampenfieber und die Ungewissheit, auf welcher Ebene dieser Neustart stattfindet. Wir werden sehen ... und hören ... 

  
Freu mich auf euch!

  
Euer #Radiokumpel
-Rossi-

  

NEUSTART AB MÄRZ 2022

veröffentlicht am: 16.02.2022
  
Es geht wieder los ... Infos im Video oben ... 

  

AKTUELL NICHT ON AIR

Ein Statement von Maik Ross

veröffentlicht am: 23.11.2021

   

Hey ihr Lieben!

 

Einige haben es bereits bemerkt, sich bei mir gemeldet und nachgefragt: "Warum bist du nicht mehr bei Ostseewelle zu hören und machst dich hier bei Social Media so rar?"

 

Ich habe mich vor 2 Wochen komplett ins Privatleben zurückziehen müssen. Das hat natürlich Gründe und ich möchte auch gar kein Geheimnis daraus machen! Viele von euch wissen es: Seit knapp 20 Jahren habe ich Depressionen. Ich muss damit leben. Das klappt auch meistens ganz gut. Manchmal besser und manchmal eben nicht ganz so gut. Diese Krankheit und ich - wir haben uns gewissermaßen miteinander arrangiert. Hin und wieder aber gibt es auch Phasen, in denen ich eben nicht mehr alles weglächeln kann; in denen die Farbpalette der ganzen Welt nur noch "schwarz" und "weiß" zeigt; in denen ich gegen die Gedanken kämpfe und nachgeben muss, weil sie einfach stärker sind; in denen ich urplötzlich traurig werde, obwohl es gar keinen Grund dafür gibt; in denen ich gedankenverloren in ein Tal falle, aus dem ich ohne Hilfe nicht mehr selbstständig rauskomme. Es sind Phasen, in denen ich nicht mehr rational denken kann, mein Ziel aus den Augen verliere und vom Weg abkomme. Das sind Phasen, in denen die einfachsten Dinge plötzlich nicht mehr funktionieren.

 

"ES GEHT MIR GUT!"

  

... ist meine größte Lebenslüge, das muss ich zugeben! Ich war immer ein Kämpfer, habe lernen müssen, mit dieser heimtückischen Krankheit umzugehen, ihre Zeichen zu erkennen und mich rechtzeitig zu befreien. Das ist ein Kampf, den ich jeden Tag aufs neue mit mir selbst austragen muss. Meine Umwelt möchte ich mit solchen Kämpfen nicht belasten. Ganz im Gegenteil. Weil ich weiß, wie diese Krankheit funktioniert, habe ich immer eine hohe Mauer um mich gebaut. Ich lächle nach außen, bin der Kasperkopp und versuche, andere glücklich zu machen, denen es vielleicht genauso geht - ohne, dass ich das überhaupt wissen kann. Das ist nicht nur sehr stark, wie viele von euch mir immer wieder sagen und schreiben. Das bedeutet aber vor allem auch, dass ich jeden Tag aufs Neue an meine ganz persönlichen Grenzen gehe.

  

Irgendwann fängt eine solche Fassade aber auch an zu bröckeln; das Lächeln verschwindet; die eigenen Gedanken sind so stark, dass dieses "Es geht mir gut!" viele nicht mehr glauben. Viel schlimmer: ich kann mir keine Dinge mehr merken, meinen Job nicht professionell machen und spüre, wie das dicke Fell immer dünner wird. Kritik trifft mich dann zunehmend und blockiert mich. Ein Teufelskreis beginnt.

Ich will ehrlich sein: Ich bin aktuell nach vielen Jahren wieder an diesem Punkt, dass ich einfach nicht mehr kann. Ich bin antriebslos, im Kopf völlig leer und ausgebrannt, hab kaum Kraft, klare Gedanken zu fassen oder kreativ zu werden ... diese Depressionen haben mich derzeit so im Griff, dass auch physische Probleme zunehmen ...

  

All das habe ich zuletzt 2017 erlebt und musste nun rechtzeitig die Notbremse ziehen, bevor in der nächsten Phase diese hässlichen Suizidgedanken und -versuche wieder starten. All das habe ich erleben müssen. All das will ich nicht mehr. Ich lebe gern! Ich habe mega Spaß an meiner Berufung - meinem Job als Radiokumpel. Ich habe tolle Freunde und eine absolut einzigartige Familie, die ich über alles liebe. Ich habe mich erneut in ärztliche Behandlung begeben und sage diesem Dämon "Depression" erneut den Kampf an. Mit allen Mitteln. Hierfür benötige ich etwas Zeit. Aber: ich kenne das bereits. Auch das wird wieder!

  

Hören wir uns im Radio wieder? - AUF JEDEN FALL!

Wann? - Das kann ich aktuell leider noch nicht sagen.

  

Vielen Dank an alle, die gerade für mich da sind und mich dabei unterstützen, wieder auf die Beine zu kommen.

  

CARPE DIEM!

 

PS: Sorry für diesen langen Text. Ich hab jetzt eine Woche gebraucht, ihn fertigzuschreiben. Aber ich bin mir ganz sicher, es kommen auch wieder gute Tage, an denen ich solche "Romane" binnen 5 Minuten runtertippe. Bis bald, ihr Lieben! Passt auf euch auf und schaut auch immer mal nach euren Lieben. Depressionen machen leider vor niemandem Halt. Sie sind aber behandelbar!

TÄTOWIERTE GEGEN KREBS 2021

Benefiz-Wochenende bei Wismar

veröffentlicht am: 02.09.2021


Maik Ross unterstützt bereits seit 2001 regelmäßig wohltätige Zwecke. Zum Einen initiiert, organisiert und moderiert er selbst Benefizveranstaltungen jeglicher Art (mehr dazu hier). Darüber hinaus hilft er auch immer wieder Organisationen und gemeinnützige Vereine, die sich eben für diesen wichtigen Zweck engagieren. 

  

Am 25. & 26. September 2021 wird er nun eine der wohl herausragendsten Charity-Aktionen Mecklenburg-Vorpommerns begleiten und moderieren: Die nunmehr 8. Auflage der Benefiz-Aktion "Tätowierte gegen Krebs". In Dorf Mecklenburg bei Wismar im Landkreis Nordwest-Mecklenburg findet ein großes Familienfest im KA Tanzlokal statt, das jährlich hunderte Besucher anzieht. Infos: www.tätowiertegegenkrebs.de

  


FOOTBALL-KRACHER IN ROSTOCK
GRIFFINS endlich wieder im Ostseestadion

veröffentlicht am: 26.08.2021

  

Nach einem Jahr „Pause“ ist es Anfang September endlich wieder soweit: die Footballer der Rostock Griffins greifen im Saisonendspurt auf eine hoffentlich bewährte „Sieg-Garantie“ zurück; ein HEIMSPIEL im Ostseestadion. Am 4. September 2021 begrüßt das Team der „Greifen“ die Aufstiegsfavoriten Berlin Adler. Da werden sofort Erinnerungen an 2018 wach. Denn bei der Premierenveranstaltung der Griffins im Ostseestadion waren ebenfalls die Hauptstädter zu Gast und konnten mit einem 20:3 zurück nach Berlin geschickt werden. Bevor es zum Football-Kracher auf dem Feld kommt, tobt rund um das Rostocker Ostseestadion ein Familienfest, das kaum Wünsche offen lässt. Maik Ross - DAS ROSS IM RADIO - von Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern moderiert den Warm-Up und die Halftime-Show. 

  

Alle Infos und Tickets hier

Alle Infos und Tickets gibt es hier

ZACK - UNTER DER HAUBE
Maik Ross hat zum zweiten Mal geheiratet

veröffentlicht am: 16.08.2021

  

“Diesmal für immer” ist sich der Mann mit den leuchtend blauen Augen sicher: Maik Ross (43) trat am 14. August 2021 zum zweiten Mal vor den Traualtar. 

 

Als “Das Ross im Radio” gehört er seit rund 2 Jahrzehnten zu den bekanntesten Radiomoderatoren des Landes, moderiert beim Sender Ostseewelle HIT-RADIO Mecklenburg-Vorpommern die tägliche Sendung “Mehr Spaß bei der Arbeit” und samstags gemeinsam mit Kollegin Elisabeth Reinhold die Morgensendung “Der Gute Start ins Wochenende”. Das Duo ist ein Herz und eine Seele, ergänzt sich in der Show perfekt und holt die Frühaufsteher mit viel Humor aus den Federn. 

  

Privat gehört das Herz des schlagfertigen Radiomanns aber einer anderen Frau: seiner größten Liebe Cathleen (35). Kennengelernt hat sich das Paar vor fünf Jahren in der Diskothek “DeJaVue” am Rostocker Stadthafen. Relativ schnell sprang der Funke über: mit Cathleen und ihrem 11-jährigen Sohn Fynn fand der sympathische Ostseewelle-Moderator seine kleine Familie, die er sich immer gewünscht hatte. 

  

Obwohl seine erste Ehe bereits nach kurzer Zeit scheiterte und er nie wieder heiraten wollte, verliebte er sich neu und wagt es nun doch noch einmal: “Cathleen ist wirklich das Beste, was mir je passiert ist. So wahnsinnig fürsorglich, bescheiden und unglaublich hübsch. Sie ist mein Ruhepool, mein Hafen, in dem ich ankern möchte, bis mich der Sensenmann abholt”, schwärmt er.

  

Nun läuteten die Hochzeitsglocken zum zweiten und letzten Mal in seinem Leben. Vor dem Standesamt im malerischen Jagdschloss Gelbensande bei Rostock gab sich das Paar das Ja-Wort und feierte anschließend mit Familie und den engsten Freunden ganz maritim im Rostocker Stadthafen. Damit die Magie diesmal auch wirklich für immer mitschwebt, hat “Der Hexer” Frank Musilinski auf der Party einen besonderen Zauber über das Paar verhängt.

  




Rossi ruft in die Welt hinaus: 

"Tausend Dank an alle, die den 14. August 2021 zum schönsten Tag unseres Lebens gemacht haben: Melanie Balter, die uns mit der Ostseelimousine durch ganz Rostock chauffiert und jeden einzelnen Passanten zum Jubeln animiert hat ... unsere coolen Fotografen Jacqueline Haase, Laura und Marcel fürs Festhalten aller Eindrücke ... unsere tolle Familie und die weltbesten Freunde für ganz verrückte Momente, die wir nie vergessen werden ... Jens Mühlau vom Rostocker Grubenbäcker für die traumhafte Hochzeitstorte ... DJ Ratte aus Berlin und Frank "Der Hexer" Musilinski für unvergleichliche Partymomente ... das Jagdschloss Gelbensande (bei Rostock) für die traumhafteste Hochzeitslocation, die man sich nur wünschen kann ... und nicht zuletzt unsere Standesbeamtin Frau Holz vom Standesamt Gelbensande, die die amtliche Eheschließung sehr emotional, herzlich, leidenschaftlich und aufblühend begleitet hat. 

  

Vielen, vielen Dank. Diesen Tag werden wir garantiert nie vergessen!"